// portraits

Joke Box - Heiko Pirat der Akribik

Titelmotiv - Heiko Woyda ist der Pirat der Akribik
Heiko Woyda ist der Pirat der Akribik

Am 25.02.2012 startet im Leipziger Café Soley ein neue Comedy Abend unter dem Titel "Joke Box - Spass im Quadrat". Junge Künstler aus Leipzig und Umgebung sollen hier die Möglichkeit bekommen, vor Publikum aufzutreten. Die Fensterbank des Cafè Sóley wir zur Bühne, das Publikum zu neuen Fans. Der Comedyabend soll zum monatlichen Highlight für Stammkunden und Spaßbegeisterte werden. Der Gastraum des Cafes wird zur Veranstaltung mit Stuhlreihen erweitert und bietet Platz für 50 Sitz- und ca. 30 Stehplätze. Der Eintritt ist kostenlos, Getränke und Snacks können an der Bar gekauft werden. Die Reservierung der Plätze wird dringlichst empfohlen!

Etwas holprig ging es, durch den Ausfall einer Künstler-Band, los, was aber der symphatischen Grundstimmung bei Publikum und Gastgeber keinen Abbruch tat. Vielleicht trug auch die gesponsorte Afri-Cola, die es am Abend frei Haus gab, für einen leicht berauschtes Feeling ;)

Der erste Gast-Künstler war Heiko Woyda, den wir für ein kleines Interview gewinnen konnten und welches wir an dieser Stelle gern dazu benutzen möchten, ihn euch näher vorzustellen.

Hallo Heiko, stell dich doch unseren Lesern einmal kurz vor. Wieso treiben Bankgeschäfte zum Comedian-Dasein?
Wenn mich Leute danach fragen, was ich mache, ist meine Antwort: Ich helfe Menschen, zu einem kleinen Vermögen zu kommen! Wie? Indem sie ein großes (Vermögen) anlegen ;-)

Bin ich ein Banker? Ganz klar nein! Nach DDR-Maßstäben wäre ich fast Fußballprofi geworden, dann kam die Wende und durch Zufall fing ich bei einer Krankenkasse eine Ausbildung an. Dort nach neun Jahren gemerkt, dass es das nicht ist. Meine damalige Leidenschaft neben der Musik (ohne die es mich gar nicht gäbe), dem Sport und den Frauen: die Börse! Da hast du einfach große menschliche Emotionen eng nebeneinander (wie in einer vollen Sauna): Gier, Angst, Zweifel, Hochmut, Panik etc... - und so bin ich bei einer Bank gelandet, als Quereinsteiger und arbeite dort immer noch hauptberuflich als Anlageberater, ein Arbeitsgebiet, was ja z. Z. überhaupt nicht in der Kritik steht ;-)

Was sind die Entscheidenden Einflüsse auf dein Komiker-Profil? Haben dich Vorbilder inspiriert?
Mir fallen halt so lustige Dinge ein und ich merke, dass Menschen darüber lachen können. Ein ehemaliger Chef hat mal vor ca. sechs Jahren beiläufig erwähnt, warum ich nicht Kabarett mache und seit dem spukt das in meinem Kopf herum. Ich höre den Menschen zu und entlarve sie gerne beim Sch... labern oder wenn sie sich in Widersprüchen verstricken. Sehr gerne genommen sind auch Frauen, die es regelmäßig schaffen, Redewendungen/Weisheiten zu mischen bzw. falsch wiederzugeben. Heutzutage tun Politiker oder Fußballer das ihrige, um aus einem reichen Fundus schöpfen zu können. Selbst Moderatoren/Kommentatoren reichen mir fast täglich einen reich gedeckten Phrasentisch, den es einfach nur noch abzuräumen gilt. Aber dies wäre zu einfach - nachplappern...

Du bist nun einer der ersten Gäste bei der neuen Veranstaltungsreihe „Joke Box“ im Leipziger Café Soley. Was sind deine Erwartungen? Und was darf man von Deiner Performance erwarten?
Was macht mich aus? Erwähnte ich, dass ich eigentlich Deutschlehrer (D,Eng,Sport) werden wollte? Mich treibt an, dass der Genitiv bald auszusterben droht, dass es heute "sale" heißen soll! Warum nicht "Rausverkauf" oder wie früher "Schlussverkauf". Nicht falsch verstehen, ich liebe die englische Sprache, mit ihr verbinde ich den Begriff Popmusik schlechthin - jedoch, für mich ist ein "coffee to go" ein "G-Kaffee" und dann gibt es noch "G-T" und wenn's schnell gehen soll halt ein "G-T-I" (schwarzer Tee zum Mitnehmen der schnell wach macht).

Knifflige sprachliche Situationen reizen mich genau so sehr wie reizende Frauen. Ja, ich selbst bin Jungfrau, aber leider schon längere Zeit solo (deswegen am Anfang auch ein Soloprogramm). Ich bin sozusagen nicht Single sondern Maxi-Single. Rein standesamtlich bin ich (schon seit vielen Jahren glücklich) geschieden, habe zwei Kinder Tochter, 15 und Sohn, 13). Mein Sohn wohnt seit drei Jahren bei Papa. Wir sind ein Traumpaar, ähnlich wie Jack Lemmon und Walther Matthau. Wir haben eine Wette laufen, dass muss aber jetzt unter uns bleiben: wer als erster wieder eine feste Freundin hat. Es geht nur um die Ehre! Materielle Dinge? Sind praktisch, jedoch, in der heutigen Zeit, wo Produkte immer kürzere Zyklen haben, sehnen sich die Leute auch nach beständigen Dingen - ich möchte eins davon sein; sozusagen eine längerfristige Dienstleistung.

Kabarett/Comedy (Shakespeare würde sagen "As you like it“), jeder soll es nennen, wie er will, hat in Deutschland eine große Tradition. Es gibt sogar witzige Sachen von Goethe, ich liebe allg. die Klassiker, aber, um mal einen kleinen Zeitsprung zu machen: Heinz Erhardt, Loriot, Otto oder Dieter Nuhr und ganz speziell Jürgen von der Lippe - das alles sind Künstler, vor denen habe ich besonderen Respekt. Ich selbst kenne nur eine Grenze: Dinge von denen ich überhaupt nix verstehe. Ansonsten sehe ich mich als 'ne Art witziger Schlüssel, der in viele Schlösser passt: Politik, Wirtschaft, Berufsleben, Familie, Wissenschaft&Technik, Sport, Liebe, Sex&Zärtlichkeit (muss mit rein, wg. der Frauen ;-) - das ganze Leben als solches bietet mir ein Füllhorn an Einfällen und demnächst wird mal kräftig von der Bühne aus da "reingeblasen" in das Horn...

Der Lehrer in mir sieht Entwicklungen in unserer Gesellschaft, die nicht gut laufen und diese spreche ich an. Ich möchte die Leute fesseln, ohne anzubinden, ihren Horizont erweitern und dies kannst du nur, wenn du schon einige Höhen und Tiefen im Leben durchgemacht und vor allem eine breite Allgemeinbildung hast - außerdem: am Anfang war das Wort, d.h., wenn du alles auch noch witzig darbietest und gekonnt die Pointen setzt, kann nix schief gehen - schau mer mal, wie der Kaiser sagt und ich glaube, die Macht ist mit mir... möge es das Publikum verstehen und darüber lachen, das wünsch ich mir am meisten für 2012.

Mein Programm läuft unter dem Titel "Heiko - Pirat der Akribik", weil ich ein Schlingel bin, der es zumeist akribisch genau nimmt...
related link: www.cafe-soley.de